Willkommen in meiner Video-Sprechstunde

Anwendungsbeispiele aus der Praxis

  • Sie haben eine kurze Frage an mich?
  • Sie möchten sich zwischen Ihren Praxisbesuchen in Ihrer Therapie von mir unterstützen lassen?
  • Sie möchten sich den Weg zur Verlaufskontrolle in meine Praxis sparen?
  • Sie befinden sich im Ausland und benötigen meinen ärztlichen Rat?

Vorteile der Video-Sprechstunde:

  • Bietet zeitliche und räumliche Flexibilität
  • Spart Zeit und Wege
  • Verhindert eine Infektion durch andere Patienten im Wartezimmer
  • Steigert die Behandlungsqualität durch Therapiebegleitung per Video

So geht’s

  1. Termin vereinbaren:
    Sie vereinbaren mit Fr. Dr. Weber einen Termin für die Video-Sprechstunde.
  1. Zugangscode erhalten:
    Sie erhalten von AidA einen automatisch erstellten Zugangscode direkt per E-Mail.
  1. Video-Sprechstunde starten:
    Sie melden sich mit Ihrem Zugangscode auf sprechstunde.online an und betreten unser Online-Wartezimmer.

Patienteninformation_Videosprechstunde

Anleitung_Videosprechstunde_Patienten_18.03.2020


ÜBER UNS

Das Ambulanzzentrum in der Altstadt (AidA) ist ein Medizinisches Versorgungszentrum mit psychiatrisch-psychotherapeutischer Ausrichtung unter der Leitung von Frau Dr. med. Hildegund Weber, Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie.

Wir garantieren eine optimale Versorgung unserer Patienten auf hohem medizinischem, menschlichem und organisatorischem Niveau.

Bei der Diagnostik und Behandlung wenden wir stets aktuelle medizinische Standards an, die wir durch eine systematische Fortbildung unserer Mitarbeiter sicherstellen.

Sie stehen als Patient an erster Stelle. Damit Sie sich in unserer Praxis wohlfühlen ist ein freundlicher, aufmerksamer und kompetenter Umgang eine Selbstverständlichkeit für uns.

Unser Bestreben ist es, durch geeignete Maßnahmen die erforderlichen Wartezeiten in unserer Praxis möglichst gering zu halten.

„Qualität ist kein Zufall!“

Deshalb lassen wir uns regemäßig nach der DIN ISO zertifizieren

Als „Center of Excellence“ (Kompetenzzentrum) sind wir Mitglied im NTC (NeuroTransConcept) einem bundesweiten Netz von herausragenden Praxen im Fachbereich Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie. Wir gehören auch dem regionalen Praxisverbund GoIn an und sind Partner des Gesundheitsnetzwerk Leben.
 


ALLES WAS WIR BRAUCHEN IST
BEREITS IN UNS

ES WARTET NUR DARAUF
AKTIVIERT ZU WERDEN
FRANZ KAFKA

LEISTUNGSSPEKTRUM

WENN DIE SEELE LEIDET …

Jeder von uns kennt Tage, an denen alles grau in grau erscheint oder Situationen, in denen Probleme oder Belastungen zu Unwohlsein, Schlafstörungen, Anspannung oder Ängsten führen.
Diese normalen, meist wieder rasch abklingenden Verstimmungen sind von länger dauernden psychischen Beschwerden mit Krankheitswert zu unterscheiden.


Weitere Informationen zu Krankheitsbildern  und Behandlungsmethoden finden sie unter:

    www.npin.de

    www.neurotransconcept.com


PSYCHISCHE ERKRANKUNGEN

ale Beziehungen oder die Berufsausübung haben und können wirksam behandelt werden.

In unserer Praxis behandeln wir alle psychischen Erkrankungen des Erwachsenenalters:

  • ADHS im Erwachsenenalter
  • Angststörungen
  • Bipolare Störungen
  • Demenzen
  • Depressionen
  • Dissoziative Störungen
  • Essstörungen
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Posttraumatische Belastungsstörungen
  • Schizophrenien
  • somatoforme Beschwerden
  • Suchterkrankungen
  • Zwangsstörungen

Eine fachgerechte und wenn möglich frühzeitige Behandlung verspricht Besserung oder auch Heilung.

Grundlage für eine Diagnosestellung ist ein eingehendes, vertrauensvolles und offenes Gespräch mit Ihrem PsychiaterIn / PsychotherapeutIn über die Beschwerden, darüber, wie und in welchem Zusammenhang sich diese Beschwerden entwickelt haben und über Ihre persönliche soziale und berufliche Situation sowie seelische Entwicklung.

Da psychische Auffälligkeiten auch körperliche Ursachen haben können, werden gegebenenfalls in unserer Praxis Labor- oder testpsychologische Untersuchungen durchgeführt oder weitere Zusatzuntersuchungen veranlasst, wie z. B. eine bildgebende Diagnostik des Gehirns oder ein EEG (Hirnstromkurve).

Unser Behandlungsspektrum umfasst:

  • Diagnostik und Therapie von psychiatrischen Krankheitsbildern
  • Wissensvermittlung über die Erkrankung, Symptome, Ursachen, Behandlungsmöglichkeiten
  • Krankheitsspezifische Beratung von Patienten und ihren Angehörigen
  • moderne Psychopharmakotherapie
  • Gesprächstherapie
  • Notfallbehandlung
  • Kriseninterventionsgespräche
  • ambulante Nachsorge nach stationären Behandlungen
  • Versorgung psychisch Kranker in Alten- und Pflegeheimen

FREUDE IST DIE GESUNDHEIT DER SEELE
ARISTOTELES

SCHWERPUNKTE

VERHALTENSTHERAPIE
Der Kerngedanke ist, dass (problematisches) Verhalten erlernt wurde und auch wieder „verlernt“ werden kann, bzw. neue, angemessenere Verhaltensmuster unter Einbezug des Erlebens, der Gedanken und Gefühle gelernt werden können. Typische Elemente einer Verhaltenstherapie sind z.B. Problem- und Bedingungsanalysen für eine genaue Diagnose und Klärung des Problems. Die Arbeit ist Ziel- und Lösungsorientiert, häufig werden Verhaltensübungen eingesetzt, die sowohl offen (in der Sitzung oder als Hausaufgaben) oder auch verdeckt, d.h. nur in der Vorstellung durchgeführt werden können. Klassische therapeutische Techniken der Verhaltenstherapie sind Konfrontation mit beispielsweise angstauslösenden Reizen (z.B. Exposition, systematische Desensibilisierung), Verstärkung („Belohnung“) von erwünschten und Löschung („Nichtbeachtung“) unerwünschten Verhaltens.
TIEFENPSYCHOLOGISCH FUNDIERTE UND ANALYTISCHE EINZEL- UND GRUPPENTHERAPIE

Die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie und die analytische Psychotherapie (Psychoanalyse) gehen davon aus, dass Krankheitssymptomen – seien es Ängste, Depressionen, Selbstwertprobleme oder körperliche Symptome – „unbewusste oder verdrängte seelische Vorgänge“ (Konflikte/Gefühle) zugrunde liegen. Aufgrund von Erlebnissen und Erfahrungen im Leben (vor allem während der Kindheit und Jugend) entstehen unbewusst Prozesse, die z.B. den Umgang mit Anderen, den eigenen Selbstwert oder den Umgang mit Schuld und Aggressionen betreffen und das bewusste Seelenleben und Verhalten stark beeinflussen können. Durch aktuelle Lebensereignisse – etwa ein neuer Chef, eine neue Partnerschaft, die Geburt eigener Kinder, Verlusterlebnisse, kränkende oder traumatische Ereignisse – können diese unbewussten Mechanismen an die Oberfläche kommen. Dies ist häufig jedoch ein unzureichender oder unglücklicher Lösungsversuch, der zu seelischen oder körperlichen („psycho-somatischen“) Symptomen führt.

Sigmund Freud, dessen Forschungen diesen beiden Therapieverfahren zugrunde liegen, hat einmal formuliert, dass durch die o.g. „aufdeckenden Psychotherapieverfahren“ der Patient wieder „Herr im eigenen Haus“ werden kann, das heißt, dass er seinen quälenden Symptomen nicht mehr fassungslos und ohnmächtig gegenüber stehen muss. Er hat in diesem Zusammenhang den Satz „Hinschauen macht frei“ geprägt, was bedeutet, dass das „in die Tiefe Gehen“ und das Verstehen der eigenen unbewussten Abläufe dem Menschen eine Besserung/ein Verschwinden der Symptome ermöglicht.

DIAGNOSTIK UND THERAPIE VON ADHS IM ERWACHSENENALTER
In den vergangenen Jahren wurde durch die medizinische Forschung die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) als eine neurobiologische Erkrankung identifiziert. Ursache der ADHS ist eine teilweise veränderte Informationsübertragung zwischen Nervennetzen im Gehirn, die bei davon betroffenen Menschen unter anderem starke Störungen von Aufmerksamkeit und Konzentration hervorrufen kann. Diese Prozesse werden durch Erbfaktoren (Gene) und ungünstige Umwelteinflüsse wesentlich beeinflusst. ADHS kann zu verschiedenen Zeitpunkten im Leben unterschiedlich ausgeprägt sein und auch im Erwachsenenalter zu erheblichen Schwierigkeiten im Berufsleben, bei der Alltagsbewältigung oder in sozialen Beziehungen führen. In der ADHS-Sprechstunde werden (junge) Erwachsene mit einer in der Kindheit diagnostizierten ADHS weiterbehandelt bzw. kann eine Erstuntersuchung mit Planung eines individuell abgestimmten Therapieprogramms erfolgen.
UNTERSUCHUNG VON GEDÄCHTNISSTÖRUNGEN
Einen Namen vergessen, die Brille verlegen oder im Gespräch den Faden verlieren: Von normaler Zerstreutheit über die altersbedingte Demenz bis zur „retrograden Amnesie“ – Gedächtnisstörungen können ganz unterschiedlich sein und viele verschiedene Ursachen haben. Vorübergehende, nicht krankhafte Gedächtnisstörungen treten z.B. auf bei Stress, Schlafmangel, anhaltenden Sorgen oder Flüssigkeitsmangel und sind harmlos. In manchen Fällen stecken hinter kognitiven Leistungsstörungen körperliche oder seelische Erkrankungen, beispielsweise Gefäßerkrankungen oder Depressionen. Eine verminderte Denk- und Merkfähigkeit ist vor allem ein klassisches Anzeichen einer Demenz. Demenzerkrankungen treten vorwiegend ab einem Lebensalter von 65 Jahren auf. Die häufigere Form ist die (altersbedingte) Alzheimer-Demenz, bei der sich spezielle Eiweißfragmente im Gehirn anlagern und die Nervenzellen nach und nach absterben. In manchen Fällen geht Demenz auf eine gestörte Durchblutung des Gehirns zurück, dann liegt eine sogenannte vaskuläre Demenz vor. Starker Alkohol- und Drogenkonsum oder eine Schädel-Hirnverletzung können ebenfalls Gedächtnisstörungen verursachen.

Je früher die Symptome ärztlich abgeklärt werden, desto besser sind die Erfolgschancen bei einer Therapie!

NUR WER ANGST VERSPÜRT,
KANN AUCH MUT BEWEISEN
DALAI LAMA

UNSER PRAXISTEAM

Dr. med. Torsten Mager

Geschäftsführung

Dr. med. Hildegund Weber

| Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie
| Ärztliche Leitung

Dr. med. Klaus Wackernagel

| Facharzt für Psychiatrie/Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Dr.med. Katharina Poljak

| Fachärztin für Psychotherapeutische Medizin

Dr. phil. Iris Schneider

| Psychologische Psychotherapeutin

Julia Fetz-Österling

| Psychologische Psychotherapeutin

Julia Rothbauer

| Arzthelferin

Stephanie Stief

| Arzthelferin (Praxismanagerin)

UNSER PRAXISTEAM

Dr. med. Torsten Mager

Geschäftsführung

Dr. med. Hildegund Weber

| Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie
| Ärztliche Leitung

Dr. med. Klaus Wackernagel

| Facharzt für Psychiatrie/Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Dr.med. Katharina Poljak

| Fachärztin für Psychotherapeutische Medizin

Dr. phil. Iris Schneider

| Psychologische Psychotherapeutin

Julia Fetz-Österling

| Psychologische Psychotherapeutin

Julia Rothbauer

| Arzthelferin

Stephanie Stief

| Arzthelferin (Praxismanagerin)

EINEN MENSCHEN MIT SEINEM
SCHATTEN ZU KONFRONTIEREN HEISST,
IHM SEIN LICHT ZU ZEIGEN
C.G.JUNG

PRAXISORGANISIATION

ANMELDUNG

Wir bitten um eine telefonische Terminvereinbarung unter 0841/3708550 zu unseren Öffnungszeiten:

Bitte beachten Sie, dass unsere Praxis rein psychiatrisch/psychotherapeutisch tätig ist.

Montag:

Dienstag:

Mittwoch:

Donnerstag:

Freitag:

8.00 – 17.00 Uhr

8.00 – 17.00 Uhr

07.30 – 13.00 Uhr

8.00 – 17.00 Uhr

07.30 – 13.00 Uhr

Falls Sie Ihren Termin nicht wahrnehmen können, bitten wir Sie, diesen rechtzeitig, mindestens 24 Stunden vorher, abzusagen.

WIE SIE SICH AUF DEN ERSTEN UNTERSUCHUNGSTERMIN VORBEREITEN KÖNNEN

Bringen Sie bitte folgende Unterlagen mit:

  • Krankenversichertenkarte
  • Falls vorhanden Überweisungsschein (nicht zwingend erforderlich)
  • Ihre Medikamente oder einen aktuellen Medikamentenplan
  • Frühere Arztberichte
  • Untersuchungsergebnisse (insbesondere aktuelle Laborergebnisse, Befunde von Computer- oder Kernspintomogrammen des Schädels).
  • Schulzeugnisse bei einer ADHS-Abklärung
  • Lesehilfe bei einer geplanten testpsychologischen Untersuchung

KRISENDIENST

Außerhalb unserer Öffnungszeiten wenden Sie sich bitte im Notfall an:

  • Ärztlicher Bereitschaftsdienst der KVB Telefon 116 117
  • Telefonseelsorge Telefon 0800 / 1110111 oder 0800 / 1110222

MAN MUSS DEM KÖRPER GUTES TUN,
DAMIT DIE SEELE LUST HAT,
DARIN ZU WOHNEN
WINSTON CHURCHILL

KONTAKT/ANFAHRT

Schulstraße 26
85049  Ingolstadt
Tel.: 0841 – 3 70 85 50
Fax: 0841 – 3 70 85 51

E-Mail: info@mvz-aida.de

Parkmöglichkeiten
Tiefgarage Münster
Alter Volksfestplatz (beim städtischen Hallenbad)

BUSVERBINDUNGEN

Haltestelle Rathausplatz (Donaustr.): 10/11
Haltestelle Haderstraße: 10/31/20/11/44
15/16/20/21/30/31/40/41/44/60